Leistungen

Traditionelle chinesische Medizin mit Akupunktur und Kräutermedizin

Die Traditionelle chinesische Medizin ist ein seit Jahrtausenden bewährtes ganzheitliches Medizinsystem. Sie umfasst neben der Akupunktur auch chinesische Kräuterheilkunde, Wärmebehandlung mit Moxa, Ernährungslehre, Schröpfen und Massage (Tuina).

Zur Diagnosestellung dienen die Lehren von Yin und Yang, das System der 5 Elemente, die Energieleitbahnen (Meridiane) und die Lebensenergie "Qi". Krankheiten werden als Störungen des gesamten Organismus verstanden und entstehen in unserer heutigen Zeit durch äußere Faktoren wie Stress, falsche Ernährung oder andere Umwelteinflüsse.

Die Behandlung erfolgt durch lösen der Energieblockaden, Ausgleich von Disharmonien und Stärkung der Körperenergie. Da die Behandlungsmethoden arm an Nebenwirkungen sind können sie auch problemlos bei schweren Erkrankungen zur klassischen Schulmedizin kombiniert werden.

Klassische Homöopathie nach Hahnemann

Für die Homöopathie ist der gesunde Körper ein System in Balance. Im erkrankten Körper ist dieses Gleichgewicht gestört. Die Homöopathie gibt - als Reiz- und Regulationstherapie - dem Körper die Möglichkeit, dieses Gleichgewicht aus eigener Kraft wieder herzustellen. Homöopathen suchen deshalb die Ursache einer gesundheitlichen Störung im Gesamtkomplex, in dessen körperlicher und seelischer Ganzheit.

Vitalfeldtherapie

Therapie mit der Natur nachempfundenen Frequenzspektren

Wissenschaftler sind sich einig, dass Organismen in hohem Grade einer Wechselwirkung mit natürlicher Umgebungsstrahlung unterliegen. Diese Strahlung kommt hauptsächlich von der Sonne und wie Ihnen vielleicht bekannt ist, braucht der menschliche Körper bestimmte Anteile der Sonnenstrahlung, um Vitamin D zu bilden.

Durch eine Lebensweise in geschlossenen Räumen, fehlen dem Körper bestimmte Teile der anregenden Frequenzspektren aus der Natur. Dies kann eine von verschiedenen Ursachen dafür sein, dass die regulierenden Funktionen geschwächt werden, der Körper sich nach Krankheiten nicht so schnell erholt oder Leiden chronisch werden. Aus diesem Grund wurden Geräte entwickelt, die bestimmte natürliche Frequenzspektren nachbilden und sie messbar auf den Körper übertragen. Diese Form der Behandlung wird „VitalfeldTherapie“ genannt.

Ähnlich der „Nachbildung“ von Licht durch die Glühbirne, ist es mit der VitalfeldTherapie möglich, eine Fülle von anderen naturähnlichen Frequenzspektren therapeutisch einzusetzen. 

Lassen Sie sich beraten und finden Sie heraus, ob die VitalfeldTherapie auch Ihnen hilft!

Die VitalfeldTherapie ist schmerzfrei, daher ist sie auch für sensible Personen und Kinder sehr gut geeignet.

Die Behandlung wird mittels spezieller Therapiebänder, den Biotroden, normalerweise im Liegen oder Sitzen durchgeführt.

Eine Therapiesitzung kann zwischen 10 Minuten und mehr als eine Stunde dauern. Sowohl Dauer als auch Häufigkeit der Behandlung hängen von der Diagnose ab. Unerwünschte Nebenwirkungen sind bisher nicht aufgetreten. Es kann jedoch zu durchaus erwünschten Heilreaktionen kommen.

Bioresonanztherapie

Die Bicom Bioresonanzmethode ist ein spezielles Diagnose- und Therapieverfahren, mit welchem ein neuer, richtungsweisender Weg in der Medizin eingeschlagen wurde. Das folgende Denkmodell zur Bioresonanzmethode wird durch die neuesten Erkenntnisse in der Bio- und Quantenphysik bestätigt, jedoch von der derzeit herrschenden Lehrmeinung der Schulmedizin noch nicht anerkannt.

Mit dem Bicom Gerät können in vielen Fällen die tatsächlichen – oft versteckten – Ursachen von Erkrankungen herausgefunden werden.

Die Bioresonanzmethode ist eine sanfte Therapie ohne Medikamente.

Die Bicom Bioresonanzmethode gehört ebenso wie z.B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtungen in den Bereich der Regulativen Medizin. Innerhalb der besonderen Therapierichtungen ist die Bicom Bioresonanztherapie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der Schulmedizin hingegen ist die Bicom Bioresonanzmethode nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und deshalb auch noch nicht anerkannt.

Hirudotherapie (Blutegel)

Der Einsatz von Blutegeln ist eine der ältesten Behandlungsmethoden in der Medizin. Blutegel werden erfolgreich eingesetzt bei Entzündungen der Gelenke, Venen, Haut, Blutergüssen und vielem mehr. Der Speichel der Blutegel enthält Proteine, entzündungshemmende Substanzen, Aminosäuren und schmerzlinderne Bestandteile.

Ganzheitliche Labordiagnostik und Blutbildanalyse

Viele Patienten haben Beschwerden obwohl ihre Blutwerte im Normbereich liegen. Mit Hilfe der ganzheitlichen Labordiagnostik werden die Blutwerte nach naturheilkundlichen, medizinischen und psychischen Gesichtspunkten ausgewertet. So erhält man Erkenntnisse über: Schweregrad von Erkrankungen, Stoffwechsellage, Hormonstatus und Therapieverlauf

Augmentierte Akupunktur bei Heuschnupfen (nach Dr. Covic)

Entwickelt wurde die Therapie von Dr. Covic, dem ehemaligen Chefarzt der Schmerzklinik des Klinikum Konstanz. Meist reicht eine Sitzung aus um Beschwerdefreiheit oder zumindest eine Symptomlinderung für ca. 6 - 8 Wochen - und damit über die aktuelle Pollenflugzeit hinweg- zu erreichen. 2/3 der Heuschnupfenpatienten sprechen positiv auf diese Behandlungsmethode an.

Um die Wirkung der herkömmlichen Akupunktur zu verstärken wird unter lokaler Betäubung eine zusätzliche Elektrostimulation durchgeführt.

Behandelt wird bei Beginn der ersten Beschwerden. Die augmentierte Akupunktur lindert die Symptome der Allergie, beseitigt aber nicht deren Ursache und kann auch nicht zur Prophylaxe angewandt werden.

Nicht behandelt werden können: Patienten mit Herzschrittmacher, Schwangere, Jugendliche vor der Pubertät

Kosten und Abrechnung

Die Kosten einer naturheilkundlichen Behandlung sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und werden daher meist nicht übernommen. Private Krankenversicherungen sowie Zusatzversicherungen übernehmen die Kosten teilweise oder ganz.

Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).